Herzlich Willkommen in der Stadt Kirtorf

Ihr Bürgermeister Ulrich Künz

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können. Informieren Sie sich auf unserer Internetpräsenz über unsere Stadt und unseren Leistungen. Lernen Sie die Stadt mit ihren 7 Ortsteilen kennen, die sich am westlichen Rand des Vogelsbergkreises erstreckt. Bei Bedarf unterstützen wir Sie mit einer umfassenden und fachlich kompetenten Beratung.
Sprechen Sie mit uns, wir sind gerne für Sie da!

Kirtorf aktuell

 

 

 

Der 27. Kirtorfer Weihnachtszauber steht vor der Tür

 

Klein aber fein“ erstrahlt unser neuer „Oberer Marktplatz“ zur Weihnachtszeit in funkelnder Beleuchtung und sorgt für besinnliche Weihnachtsstimmung.

Entdecken Sie den Zauber der Weihnacht und lassen Sie sich von der Atmosphäre verzaubern.

Bunte Plätzchen, Kinderlachen, Tannenduft und leckere Sachen….

 

Hier gehts zum Programm

 

 

 

 

 

Verbandsversammlung des Zweckverbandes Soziale Dienste Antrifttal-Kirtorf

 

 

Kirtorf  (    )

04.12.2018

 

Unter Leitung des Vorsitzenden der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Soziale Dienste Antrifttal-Kirtorf, Winfried Konle, wurde in der jüngsten Sitzung im Kirtorfer Rathaus der Haushaltsplan für das Jahr 2019 genehmigt. Wie Verbandsvorsteher Bürgermeister Ulrich Künz erläuterte ist der Ergebnishaushalt mit einem Gesamtbetrag der Erträge von 902.800,-- € und der Aufwendungen mit 892.065,-- € festgesetzt. Der Ergebnishaushalt schließt mit einem Überschuss von 10.735,-- € ab. Des Weiteren sind keine Einzahlungen und Auszahlungen im Finanzhaushalt vorgesehen. Es sei erfreulich, dass der Zweckverband Soziale Dienste Dank der vorausgegangenen jährlichen Unterstützung durch die Fördervereine keine Verbindlichkeiten ausweisen müsse. Der Verband sei schuldenfrei. Im Stellenplan habe man 17 Mitarbeiterinnen für Soziale Dienste – Maßnahmen der Gesundheitspflege und der Hauswirtschaft ausgewiesen.

Der Zweckverband habe die Aufgabe, so Künz, die Kranken, Pflege- und Hilfsbedürftigen von Antrifttal und Kirtorf unabhängig von Konfession und Nationalität durch eine geplante, sach- und fachkundige Pflege unter Berücksichtigung der persönlichen und kulturellen Bedürfnisse zu betreuen. Künz berichtete auch in der Verbandsversammlung über die durchgeführten Qualitätsprüfungen des ambulanten Pflegedienstes durch den medizinischen Dienst. Dabei seien neben den pflegerischen medizinischen Leistungen auch die Kundenzufriedenheit und die Organisation des Zweckverbandes geprüft worden. Künz freute sich erneut mitzuteilen zu können, dass die Station wieder mit einer sehr guten Benotung (1,0) bewertet wurde. Er teilt die Einschätzung auch der übrigen Mitglieder des Vorstandes und der Verbandsversammlung, dass diese Ergebnisse die Mitarbeiterinnen sicher motivieren wird, um auch zukünftig die hohe Qualität der Station zu erhalten. Die hervorragenden Ergebnisse, so Künz, machen auch deutlich, dass die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Kirtorf und der Gemeinde Antrifttal die die Hilfe der Sozialstation in Anspruch nehmen, in guten Händen seien. Antrifttal und Kirtorf seien stolz über diese Bewertungen. Künz dankte dem Team für dessen Engagement.

 

Foto: Kutscher

 

 

 

B 62 OD Alsfeld/ Leusel und Alsfeld/ Angenrod - Alsfeld/ Leusel

Erneuerung der Fahrbahn

- 3. Änderung -

 

 
Wie von Hessen Mobil mitgeteilt, wird die Vollsperrung bis 14.12.2018 verlängert. Die Verkehrsteilnehmer werden analog der Verkehrsführung im ersten Bauabschnitt über zwei, je nach Fahrtrichtung getrennte, Umleitungsstrecken geführt. Für die nördliche Fahrtrichtung in Richtung Marburg verläuft die Umleitungsstrecke ab Alsfeld auf der L 3145 bis zum Abzweig L 3344 in Richtung Ruhlkirchen. Von dort wird der Verkehr auf der L 3070 über Seibelsdorf nach Angenrod und dann wieder zurück zur B 62 geführt. .

In Richtung Alsfeld werden die Verkehrsteilnehmer dagegen ab Angenrod über die L 3070 bzw. ab Ober-Gleen über die L 3151 nach Zell und von dort weiter auf der L 3070 nach Romrod zur B 49 umgeleitet. Für den LKW-Verkehr ist  bereits ab Lehrbach eine Umleitungsempfehlung über die L 3072 nach Homberg und von dort weiter zur A 5 - Anschlussstelle Homberg eingerichtet.  Für Anwohner und Anlieger gelten gesonderte Regelungen.

Mehr Informationen zu Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de und www.verkehrsservice.hessen.de.
 

 

 

Steuern und Gebühren stabil

 

 

Kirtorf (.)

„Heute ist ein historischer Tag für mich aber auch für Kirtorf. Für mich persönlich, weil es der letzte Haushaltsplan sein wird, den ich nach 42 Jahren als Bürgermeister dieser Großgemeinde vorlegen werde“, eröffnete Bürgermeister Ulrich Künz (CDU) die Stadtverordnetenversammlung. Wie auch im Vorjahr ist es ein ausgeglichener Haushalt. „Wir verfügen über Mittel für ehrgeizige Projekte, wir kommen ohne Steuer- und Gebührenerhöhungen aus“, zeigte er sich zufrieden.

Die Wirtschaft floriert, die Steuereinnahmen seien gestiegen und es lasse sich ein Haushaltsplus absehen. Neben diesen erfreulichen Nachrichten berichtete Künz von den stabilen Einwohnerzahlen. „Unsere Gemeinde hat Zukunft“, erklärte Künz stolz.
Der Haushaltsplan sieht unter anderem die Fortführung der Digitalisierung der Verwaltung sowie WLAN-Standorte im öffentlichen Bereich vor. In den letzten Jahren habe man bereits rund 100 000 Euro für die Förderung des Breitbandausbaues veranschlagt.
Nach Informationen der Breitbandgesellschaft (BIGO) sei davon auszugehen, dass das schnelle Internet in Kirtorf und Ober-Gleen noch in diesem Jahr und in Gleimenhain im Februar 2019 ermöglicht werde. In 2019 sollen auch die Orte Lehrbach und Heimertshausen in Zusammenarbeit mit der BIGO mit schnellem Internet ausgestattet werden.

 

Ein weiterer Kernpunkt liegt in dem barrierefreien Ausbau der Bundesstraße 62 für Fußgänger. Damit soll vom Seniorenheim und dem Autohaus Naumann über die B 62 bis hin zu dem Einkaufsmarkt im Grünen Weg ein Fußgängerweg geschaffen werden. Zudem soll eine Radweganbindung über Erbenhausen und Appenrod nach Homberg gebaut werden. Des Weiteren plane man den öffentlichen Personennahverkehr auch über die Kreisgrenzen hinaus Richtung Marburg sicherzustellen.  Mit 165 000 Euro soll in die Ausstattung der Feuerwehr investiert werden.

„Weil der finanzielle Spielraum in den letzten Jahren wieder gewachsen ist und wir mehr Mittel auch für die freiwilligen  Leistungen zur Verfügung haben, können wir uns darüber hinaus Investitionen  in Höhe von 1,5 Millionen Euro  leisten, ohne dass neue Kredite aufgenommen werden müssen“, sagte der Rathauschef. Die gute Haushaltslage ermögliche das langsame Abtragen der Schulden, gleichzeitig könne man Abgaben und Gebühren auf dem jetzigen Stand halten. Künz zeigte sich froh, dass in der Verwaltung der Personalstand gehalten und auch im kommenden Jahr ein Ausbildungsplatz für den gehobenen nicht technischen Verwaltungsdienst angeboten werden kann.

Im Ergebnishaushalt beziffern sich die Erträge auf 5,75 Millionen Euro, die Aufwendungen hingegen auf 5,4 Millionen Euro. Der leichte Überschuss gewährleiste die Handlungsfähigkeit der Stadt. Die Aufwendungen im Ergebnishaushalt gestalten sich wie folgt: Wegen tariflichen Anpassungen steigen die Personalaufwendungen auf 1,06 Millionen Euro. Größter Aufwandsposten im Ergebnishaushalt ist wie jedes Jahr die Kreisumlage mit 1,28 Millionen Euro und die Schuldenumlage mit 763 048 Euro. Großes Augenmerk liege laut Künz auf der frühkindlichen Bildung, hier werden knapp 700 000 Euro ausgegeben. Für die Finanzierung der Investitionsmaßnahme der Stadtwerke im Schwimmbad ist keine Kreditaufnahme notwendig. Das Land Hessen und der Vogelsbergkreis bezuschussen das Projekt.

„Ich bin stolz darauf, dass ich es in den vielen Jahren meiner Amtszeit verstanden habe, mit Ihnen die Themen zu besetzen, die die Menschen in dieser Stadt berührt haben. Und wir haben es verstanden, durch eine aktive Bürgerbeteiligung die Menschen bei der Erledigung der kommunalpolitischen Aufgaben mitzunehmen.“, resümierte Künz.

 

 

 

DRK Kirtorf

Voll besetzter Saal beim Herbstlichen Nachmittag

 

KIRTORF  (ski)   Vor dem Hintergrund, Freude zu schenken und denn Alltag mal pausieren zu lassen, hatten sich die Verantwortlichen des DRK - Ortvereins Kirtorf  viel Mühe gemacht um den Kirtorfer und Antrifttaler Senioren ein kurzweiliges Programm zum "herbstlichen Nachmittag" anbieten zu können. Die Kaffeetafel war liebevoll hergerichtet und dekoriert worden. Der Saal in der Gleentalhalle war, mit weit über 120 erschienen Gästen, vollbesetzt und die fühlten sich sichtlich wohl.

Nachdem der Singkreis den „herbstlichen Nachmittages“ eröffnet hatte, begrüßte die Vorsitzende des DRK-Kirtorf Elke Schneider die Gäste "mit ihren Gedanken zum Herbst" und hieß sie herzlich willkommen.

In der goldenen Herbstsonne leuchten die Blätter der Bäume in den schönsten Farben und die Kastanien liegen glänzend auf dem Boden. Wer kann sich da der Schönheit der herbstlichen Landschaft entziehen. Nach dem goldenen Oktober hat nun der Herbst seinen Einzug gehalten. Jetzt stimmt uns die Natur auf das Ende des Jahres ein. Der Herbst hat viele positive Seiten, Zeit für gemütliche Stunden bei Kerzenschein und einem Gläschen Wein. Heute Nachmittag sollen ihre Gedanken mal Pause machen. Wir wollen ihnen Gelegenheit geben zum Freuen und Lachen und wünschen unseren Gästen gute Unterhaltung und ein gemütliches Beisammensein.

Im Anschluss begrüßte sie neben den Akteuren des folgenden Programms und den Helferinnen und Helfern, den Bereitschaftsarzt Dr. Robert Ruckelshausen sowie vom DRK Romrod - Karin Spahn, Ursula Runkel und Marion Weitzel. Von der Stadt Kirtorf konnte sie Herrn 1. Stadtrat Karl-Heinrich Laudon, Stadtverordnetenvorsteher Dieter Wössner und die beiden Bürgermeister-kandidaten Andreas Fey und Karsten Jost, sowie die Seniorenbeauftragte Frau Jutta Isenburg willkommen heißen. Ebenso Bgm. Dietmar Krist von der Gemeinde Antrifttal sowie Pfr. Hammel für die ev. Kirchengemeinde. Desgleichen den neu formierten Singkreis mit Sängerinnen und Sängern aus Kirtorf und Antrifttal unter der Leitung von Edith Hering.

Die Führung durch das Programm des Nachmittages übernahm in diesem Jahr die Vorsitzende selbst. Nun trug Herta Wittich das Gedicht „Seniorenleben - ein Rückblick“ vor. Man merkte, dass sie damit die Gäste an eigene Erlebnisse erinnerte und damit aus dem Herzen  sprach.

Stadtrat Laudon überbrachte die Grüße der politischen Gemeinde Kirtorf. Für das ehrenamtliche Arrangement des Ortvereins, aber auch für alle anderen ehrenamtlich Tätige, sprach er Dank und Anerkennung aus. Nach seinen Worten ist ohne Ehrenamt in den Kommunen vieles nicht machbar und so profitieren letztlich alle Bürger von einem funktionierenden Miteinander und dem für andere da sein. Da wo es kein gemeinsames Miteinander gibt, häufen sich in vielen Bereichen die Probleme, nicht nur der Kommunen sondern auch der Mitbürger untereinander. Das DRK Kirtorf zeige immer wieder, dass Alt und jung einfach zusammen gehören und sich damit gegenseitig bereichern.

Herr Bgm. Krist überbrachte die Grüsse der politischen Gemeinde Antrifttal und den gemeindlichen Gremien.

Viele Senioren, so auch hier, seien jung gebliebene Alte die noch offen für viele Dinge des Lebens sind und es verstünden auch schwierigen Lebensabschnitten noch positives abzugewinnen. 

Dem DRK Kirtorf dankte er für die ehrenamtlichen Dienste im Antrifttal übers Jahr hin und in besonderer Weise für die Ausrichtung diese Nachmittages, der immer wieder zeige, mit wie viel Liebe dies alles durchgeführt wird.  

Hilfsbereitschaft, Menschlichkeit seien  Tugenden der DRK Helferinnen  und Helfer. Immer wieder stelle das DRK den Menschen in den Mittelpunkt und leiste Unterstützung in Notlagen. Er wünschte dem DRK - Kirtorf  eine erfolgreiche Fortsetzung seiner Arbeit zum Wohle der Mitbürger.

Pfarrer Hammel überbrachte die Grüsse des Pfarrkollegiums und richtete seinen persönlichen Dank an das DRK aus.

Vor dem Ende steht das Werden - In seiner Ansprache zum „Herbstlichen Nachmittag“ ging er auf die Freude über den Anblick auf die herbstlich bunte Natur ein. Ein Riesengeschenk der Natur für uns Menschen. Auch Erntedank feiern zu können, für die vielen Dinge die die Natur uns gibt, sei ein Geschenk.

Der Herbst mit seinen langsam kürzer werdenden Tagen bringt Ruhe und lässt uns zurückblicken auf das Leben und gibt Mut im jetzigen Moment. Mit dem Herbstgedicht  "Die Blätter fallen - von Rainer Maria Rilke" schloss er seine Ansprache an die Senioren.

Mit dem Vortrag von Traudel Decher „Bleib fröhlich“ und einem anschließenden Auftritt des Singkreises ging man zur Kaffeepause über. Es gab nun reichlich Gelegenheit sich zu unterhalten und Kaffee, Kuchen und belegte Brote zu genießen. Da sich viele unserer Gäste nur noch einmal im Jahr begegnen, mangelte es nicht an Gesprächsstoff und die Kaffeepause erschien z.T. zu kurz.

Nach der Kaffeepause eröffnete der Singkreis, mit einem Liederpotpourri, den zweiten Teil des Nachmittags.  Ein Sketch vorgetragen von Iris Faust und Traudel Decher begeisterte die Zuhörer sichtlich. Hierbei ging es um den Anruf einer Lehrerin, die statt der Mutter eines Schülers dessen 5jährige Schwester am Telefon hatte. Diese trieb mit ihrer Schlagfertigkeit die Lehrerin schier zur Verzweiflung.

Gemeinsam gesungene Lieder, von Edith Hering mit der Gitarre begleitet, war nun der nächste Programmpunkt. Danach trug Traudel Decher nun "den Streit" vor. Boskopp und Grafensteiner stritten darum, wer von beiden nun der beste und schönste Apfel sei. Am Ende jedoch waren beide gleich, da der Wurm sie aufgefressen hatte.

Zu seinen letzten Liedvorträgen trat nun der Singkreis auf die Bühne.

Die Vorsitzende des DRK-Kirtorf richtete ihre, für diesen Tag, letzte Ansprache an die Gäste -

Mittlerweile ist es nun Abend geworden, und ich glaube die Zeit ist schnell vergangen. Ich hoffe dass Ihnen dieser Nachmittag noch lange in guter Erinnerung bleibt und sie ein Stück durch die vor uns liegende dunkle Jahreszeit begleitet.

Sie dankte Allen, besonders den Helferinnen und Helfern der OV, dem Singkreis, der Stadt Kirtorf sowie dem Bauhof der Stadt Kirtorf für die tatkräftige Unterstützung zum diesjährigen "herbstlichen Nachmittag".

Im Namen des DRK-Kirtorf wünschte sie den Gästen einen guten Nachhauseweg, eine schöne Advents- und Weihnachtszeit und vor allem Gesundheit im neuen Jahr.  Sie hoffe, dass sie alle im nächsten Jahr hier wieder begrüßen könne.

Mit dem gemeinsam gesungen Lied "Kein schöner Land" ging ein unterhaltsamer Nachmittag zu Ende.

 

DS-GVO  -      Die in Text und Bild namentlich Genannten haben der Veröffentlichung                           zugestimmt.                                      

Heimatverein Stadt Kirtorf e.V. –Pressemitteilung-

 

Ab sofort im Handel: Heimatkalender „einundzwanzig-neunzehn“ erschienen.

 

Alle Jahre wieder, so auch für das kommende Jahr, erscheint der Heimatkalender „einundzwanzig-neunzehn“ des mittlerweile zum neunzehnten Mal aufgelegten Kalenders des Heimatvereins Stadt Kirtorf e.V.

 

Auch dieser Kalender wird für den Betrachter wieder spannend werden und Fragen aufwerfen: „Wer ist das? Wo und wann war das?“ Vorrangig sind Bilder von Gruppen und geselligen Zusammenkünften aus allen Kirtorfer Stadtteilen abgebildet. Die Aufnahmen stammen zumeist von Einwohner aus der Großgemeinde und umfassen den Zeitraum von 1920 bis in die 70er Jahre.

Kurzgeschichten, Weisheiten und Anekdoten auf den jeweiligen Rückseiten der Kalenderblätter bereichern den Heimatkalender auch in diesem Jahr.

 

 

Die Kalender können an folgenden Verkaufsstellen zum Preis von 7,- € erworben werden:

 

  •  Stadtverwaltung Kirtorf, Bürgerbüro
  •   Getränkemarkt Kratz, Kirtorf
  •   H. Meß, Am Mühlbusch 2, Kirtorf
  •   Postfiliale, Kirtorf
  •   Bäckerei Kappes, Arnshain
  •   Heidrun Singer, Gleimenhain
  •   Alfred Haberlach, Heimertshausen
  •   Bernd Schneider, Ober-Gleen
  •   J. Döring, Wahlen

 

 

Vereinspokalschießen des Schützenverein Kirtorf 1863 e.V.

Saskia Förtsch und Horst Becker beste Schützen

 

Anlässlich des traditionellen Vereinspokalschießens des Kirtorfer Schützenvereins konnte sich der Vorstand über die Beteiligung der örtlichen Vereine, Clubs und Betriebe freuen. Insgesamt starteten 30 Mannschaften mit 100 Teilnehmern. Das Vereinspokalschießen begann traditionell, in der Woche vor Buß- und Bettag unter folgenden Bedingungen: Eine Mannschaft besteht aus vier Schützen von denen die drei Besten in die Wertung kommen. Geschossen werden 10 Schuss mit dem Luftgewehr auf eine Entfernung von zehn Metern, stehend und aufgelegt.

Dabei trafen insbesondere die Schüler und die Senioren ins Schwarze. Horst Becker von Drehen & Mehr erreichte mit 99 Ringen fast sein Traumergebnis vom Vorjahr. Doch Saskia Förtsch von den Schülern konnte problemlos mithalten. Dies zeigt sich auch im Mannschaftsergebnis Während die Mannschaft Drehen & Mehr mit 293 Ringen nur 7 Ringe unter dem Maximum blieb, kamen die jüngsten Luftgewehrschützen schon auf 288 Ringe heran, während die Kirtorfer Jugend bis auf 280 Ringe herankam.

 

Ganzer Bericht Schützenverein Kirtorf
Vereinspokalschießen Presse2018.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]

 

 

Erneuerung Schwimmbad Heimertshausen

 

Kirtorf  (    )

15.11.2018

 

In einer Ortsbeiratssitzung stellte Architekt Herbod Gans (Homberg) den örtlichen Vereinsvertreten den Umbau und Strukturverbesserungen des Kirtorfer Freibades in Heimertshausen vor. Der Umkleiden-, Dusch- und Toilettenbereich, die Schaffung von Verbesserungen der Außenanlagen mit einem Beach-Volleyball-Feld sowie energetische Maßnahmen, Verbesserungen im Liege- und Terassenbereich und eine Vielzahl neuer Bepflanzung sind Teil des Sanierungsplans. Architekt Gans rechnet dabei mit Gesamtkosten in Höhe von 175.000 Euro.

Ziel der Kirtorfer Kommunalpolitik , so Bürgermeister Ulrich Künz (CDU), sei es, dem Schwimmbad in Heimertshausen für die Großgemeinde Kirtorf, aber auch darüber hinaus, eine Zukunft zu geben. Vor einigen Jahren stand man demnach vor der Entscheidung: Entweder das Schwimmbad schließen oder es für die Zukunft erhalten. Die Stadt Kirtorf habe sich für das Erhalten entschieden und deshalb an die Zukunft gedacht. In den letzten Jahren habe man bereits in den Bestand und in die Erneuerung der Heiztechnik mittels Solaranlagen investiert.

Die Chancen auf eine gute Finanzierung des Projekts stehen gut, erklärte Bürgermeister Ulrich Künz: Mit einer Gesamtinvestitionssumme von 50 Millionen Euro und einer Dauer von fünf Jahren hat das Land Hessen ein Sonderprogramm „Freibad-Sanierung“ aufgelegt. Aus diesem Programm sei eine gute Finanzierung der Gesamtkosten von 175.000 Euro möglich. Dazu kommt, so Künz weiter, dass Kirtorf aus der „Hessenkasse“ in kommenden Jahr eine hohe Summe erhalte, der in kommunalen Maßnahmen in der Großgemeinde zu investieren sei. Deshalb biete sich eine Mitfinanzierung des Schwimmbades in Heimertshausen geradezu an.

Das Schwimmbad „fit und attraktiv“ für die Zukunft zu machen sei das Ziel der Sanierung, so Künz abschließend. Durch ein verbessertes Angebot wolle man auch die Lebensqualität stärken und die Reduzierung des Defizits durch noch besseren Besuch erzielen. Denn das Defizit lag in den letzten Jahren bei 800.000 Euro, berichtete Künz. Der langjährige Bürgermeister der Stadt Kirtorf hatte damit einen weiteren Vorschlag zur Reduzierung des Schwimmbad-Bereichs: Mit der weiteren Modernisierung sei auch der Weg frei für den Besuch der umliegenden Grundschulen für den Schwimmunterricht. An dieser Stelle kann man sich auch über den Schulträger eine Zusammenarbeit und damit „finanzielle Entlastung der Stadtkasse“ vorstellen.

Im Anschluss stellte Architekt Herbod Gans den Anwesenden die geplanten baulichen und Strukturellen Maßnahmen vor und gab Antworten auf deren Fragen. Zum Abschluss kamen die Versammelten zu folgendem Fazit: Der Förderantrag für das Freibad Heimertshausen soll auf den Weg gebracht werden.

 

 

 

 

Sanierung Spielplatz Wahlen

 

 

Kirtorf  (    )

05.11.2018

 

Die Umsetzung von frühkindlichen Infrastrukturmaßnahmen war immer ein Markenzeichen der kinder- und familienfreundlichen Kommunalpolitik in der Stadt Kirtorf, so Bürgermeister Ulrich Künz, anlässlich Ende der Sanierungsarbeiten am Kinderspielplatz in Wahlen.

Auch Ortsvorsteher Sören Stumpf und Stadtrat Dr. med. habil. Hartmut Printz zeigten sich erfreut über die gelungene Baumaßnahme. Die Kosten für die kindgerechte Einzäunung des Spielplatzgeländes sowie die Aufstellung eines weiteren Spielgerätes belaufen sich auf ca. 18.000 Euro.

Bei dieser Gelegenheit ging der Bürgermeister auch auf die seit Jahren bestehende Unterstützung von Familien mit Kindern bei der Bildung von selbstgenutztem Wohneigentum ein. Ziel dieser städtischen Förderung ist es, Interessierten mit Kindern die Schaffung von Wohneigentum zu erleichtern und die Attraktivität des Wohnens in Kirtorf zu erhöhen.

Das „Kirtorfer Baukindergeld“ erhalten Familien, auf Dauer angelegte Lebensgemeinschaften und Alleinerziehende mit mindestens einem Kind, dass das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Gefördert werden selbstgenutzte Familienheime und familiengerechte Eigentumswohnungen in der Stadt Kirtorf. Darüber hinaus fördert die Stadt Kirtorf den Erwerb von Immobilien aus dem Altbestand, sofern die übrigen Voraussetzungen erfüllt sind.

Für jedes zum Haushalt des Antragstellers gehörende Kind unter 18 Jahren gewährt die Stadt Kirtorf einen einmaligen Betrag von 1.500,00 Euro, maximal 6.000,00 Euro.

 

 

Foto: Schäfer

Glasfaserausbau in Kirtorf

Kirtorf  (    )

19.09.2018

 

Der Glasfaserausbau der Telekom in Kirtorf wird demnächst anlaufen. Diese erfreuliche Mitteilung hat die Stadt Kirtorf von der Deutschen Telekom Technik GmbH erhalten. Die Deutsche Telekom Technik GmbH beabsichtigt im Auftrag der Telekom Deutschland GmbH vom 01.10.2018 bis 31.12.2018 eine Baumaßnahme durchzuführen. Die Telekom treibt den Breitbandausbau mit großen Schritten voran. Im Ortsnetz 06635 und 06692 wird die Telekom mehrere Kilometer Glasfaser verlegen und neue Multifunktionsgehäuse oder mit modernster Technik ausstatten. Es werden 700 Haushalte in Kirtorf und Ober-Gleen bis Ende 2018 mit Geschwindigkeiten von bis 100 MBit/s versorgen. Der Stadtteil Gleimenhain mit ca. 60 Haushalte wird bis Frühjahr 2019 versorgt sein. Das neue Netz wird so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud wird bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und bei Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Ein Mehrfaches von dem was Kabelanschlüsse in der Regel bieten. Das hilft beim Austausch von Dokumenten, Fotos und Videos im Internet. Die Telekom plant bereits den nächsten Entwicklungsschritt. Zukünftig können so die möglichen Bandbreiten auf bis zu 250 MBit/s gesteigert werden. „Die Deutsche Telekom wertet mit den geplanten Investitionen nicht nur unsere Stadt sondern jedes einzelne Grundstück im Ausbaugebiet aus. Ein schneller gehört Internetanschluss gehört heute zu den wichtigsten Forderungen, die von den Bürgerinnen und Bürgern und mittelständigen Unternehmen an die Politik gestellt werden, sagt Ulrich Künz, Bürgermeister von Kirtorf.“ Der weitere Ausbau der Stadtteile Lehrbach und Heimertshausen wird im Laufe des Jahres 2019 erfolgen, so dass die Großgemeinde Kirtorf dann vollkommen erschlossen ist. Mit der Deutschen Telekom ist ein kompetenter und leistungsfähiger Ausbaumpartner gefunden worden, der bereits in anderen Gemeinden Ausbaumaßnahmen realisiert habe und daher die Region kenne, so Bürgermeister Künz.

Veranstaltungen und Freizeittips 2018

Daten werden geladen...

Dorferneuerung in Kirtorf

Privatmaßnahmen Dorferneuerung Kirtorf

Die Stadt Kirtorf wurde 2013 als einzige Vogelsberger Gesamtkommune in das hessische Programm zur Dorfentwicklung aufgenommen.

Das jetzt aufgestellte Integrierte Kommunale Entwicklungskonzept für Kirtorf (IKEK-Kirtorf) bildet die Grundlage für die öffentlichen Vorhaben. Dafür steht zunächst ein förderfähiger Sockelbetrag in Höhe von 1 Million € zur Verfügung.

Unabhängig davon werden private Vorhaben innerhalb der festgelegten Fördergebiete bezuschusst.

Integriertes Kommunales Entwicklungsprojet Kirtorf IKEK

Die Ziele des Integrierten Kommunalen Entwicklungsprojekts für die Stadt Kirtorf liegen vor allem in einer gemeinsamen Entwicklung von Strategien und Projekten, als breite Basis einer Zukunftsstrategie:

Anpassung der demografisch bedingten Änderungen insbesondere in den Bereichen Sicherung öffentlicher Daseinsvorsorge und Gestaltung zukunftsfähiger Angebote.
Entwicklung einer Gesamtstrategie für die Stadt Kirtorf in Verbindung mit den Stadtteilen, dabei sollen insbesondere die Chance durch Kooperationen und teilräumliche Profilierungen herausgearbeitet werden.

Thema

Sind Sie interessiert?

Kindertagesstätte "Unter´m Regenbogen"

Evangelischer Kindergarten

Unsere Kindertagesstätte können insgesamt 124 Kinder im Alter von 1-6 Jahren aus der Kernstadt Kirtorf und den 6 Stadtteilen Gleimenhain, Wahlen, Arnshain, Ober-Gleen, Heimertshausen und Lehrbach besuchen.

Immobilienportal Kirtorf

Finden Sie ihr Grundstück, Haus ....

Wenn Sie auf der Suche nach einem Grundstück oder einer Immobilie sind, schauen Sie sich hier um.

Seniorenbetreuung "Haus am Gleenbach"

Cafe`täglich geöffnet

Besuchen Sie das Cafe´ am Gleenbach. Täglich wechselndes Angebot an frischgebackenen Kuchen.

Solar-Kataster Hessen

Nutzen Sie die Vorteile

Das Solarkaster Hessen gibt allen Hausbesitzern und Bürgern kostenlos Auskunft darüber, ob eine Solaranlge sich auf dem eigenen Hausdach lohnt.

Hunde

Hundesteuer und Hundeverordnung

Hier finden Sie wissenswertes rund um das  Thema Hundehaltung.

Förderprogramme der Stadt Kirtorf

  • Baukindergeld
  • Bereitstellung Windelsäcke

 

Die Stadt Kirtorf bietet derzeit zwei Förderprogramme an.

Programm 2018


Die Volkshochschule des Vogelsbergkreises hat das neue Programm bekanntgegeben. Wir haben die   Veranstaltungen für den Bereich Kirtorf herausgesucht.

 

Nächstes Amtsblatt: 30.11.2018

Redaktionsschluss: 23.11.2018   8.00 Uhr

WetterOnline
Das Wetter für
Kirtorf
mehr auf wetteronline.de

Stadtverwaltung Kirtorf
Neustädter Str. 10-12
36320 Kirtorf

Telefon: +49 6635 180

Telefax: +49 6635 1815

E-Mail:  webmaster@stadt-kirtorf.de

info@stadt-kirtorf.de-mail.de

Öffnungszeiten Stadtverwaltung

Montag: 09.00 - 12.00 Uhr + 13.00 -18.00 Uhr

Dienstag: 09.00 - 12.00 Uhr

Mittwoch: 09.00 - 12.00

Donnerstag: 13.00 - 16.00 Uhr

Freitag: 07.00 - 12.00 Uhr

 

Die Öffnungszeiten der KFZ-Zulassungsstelle enden jeweils eine halbe Stunde früher!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stadtverwaltung Kirtorf