Herzlich Willkommen in der Stadt Kirtorf

Bürgerm. Ulrich Künz

Wir freuen uns, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können. Informieren Sie sich auf unserer Internetpräsenz über unsere Stadt und unseren Leistungen. Lernen Sie die Stadt mit ihren 7 Ortsteilen kennen, die sich am westlichen Rand des Vogelsbergkreises erstreckt. Bei Bedarf unterstützen wir Sie mit einer umfassenden und fachlich kompetenten Beratung. Sprechen Sie mit uns, wir sind gerne für Sie da!

Veranstaltungen 2016

Daten werden geladen...

Dorferneuerung Kirtorf

Kirtorf aktuell

Rettungswache für Kirtorf

 

Kirtorf, 10.02.2016

 

Mit der Zusage, dass Kirtorf im Jahre 2016 noch eine Rettungswache erhalten soll, ist für das Stadtgebiet und seine Umgebung sichergestellt, dass gemäß den gesetzlichen Vorgaben innerhalb von 10 Minuten Rettungskräfte an ihrem Einsatzort sein werden. Für den Kirtorfer Bürgermeister Ulrich Künz (CDU) geht mit der zwischen dem Vogelsbergkreis und dem Kostenträger erzielten Einigung ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Dem engagierten Eintreten der Kreisverwaltungsspitze und der zuständigen Verwaltungsabteilung beim Vogelsbergkreis sei es zu verdanken, dass auch die Region Kirtorf so schnell drangekommen ist. Einzelheiten, wo die Rettungswache in Kirtorf hinkommen soll, stehen noch nicht fest. Der Kirtorfer Bürgermeister hat sich jedoch schon Gedanken gemacht, wo der Stützpunkt hinkommen könnte. Er habe eine Liegenschaft in der Kernstadt im Blick, die sich für einen solchen Neubau eignet, sagt der Rathauschef. Entsprechende Informationen habe er schon an die Kreisverwaltung weitergeben. Neben der Garage für das Einsatzfahrzeug, sind Aufenthalts- und Sozialräume für die Rettungsassistenten nötig. Nach Informationen von Bürgermeister Ulrich Künz ist es derzeit noch offen, welche Anbieter bei der Besetzung der für Kirtorf vorgesehenen Rettungswache zum Zuge kommen. Er teilt die gleiche Auffassung wie der Herbsteiner Bürgermeister, wo ebenfalls eine neue Rettungswache eingerichtet werden soll, dass es nicht einfach werde, das benötigte Personal zu bekommen.

 

15 Kirtorfer Grundschüler erfolgreich beim Lichtgewehrschießen
Beste Schützen Finn Kebernik und Ronja Ebke

 

Kirtorf. Am Freitagmorgen überreichten der Vorsitzende des Schützenvereins 1863 Kirtorf eV Axel Jost zusammen mit Jugendbetreuer Ernst Bauer den erfolgreichen Teilnehmern des Lichtgewehrschießens die Medaillen und Pokale in der Grundschule in Kirtorf.

Im vergangenen Schulhalbjahr führte der Schützenverein Kirtorf in Zusammenarbeit mit dem Zehner Verein für Sport und Jugendpflege im Vogelsbergkreis eV jeweils montags ab der 5. Stunde ein Lichtgewehrschießen auf der Schießanlage in der Gleentalhalle durch. Hier konnten die Schüler und Schülerinnen der 3. und 4. Klasse der Grundschule Kirtorf erste Erfahrungen im Schießsport sammeln. Geleitet wurde das Training von Jugendbetreuer Ernst Bauer und C Trainer Axel Jost.

Bei den Terminen wurde mit den Lichtgewehren der Schützenvereine Kirtorf und  Zehner  auf die 10 Meter Distanz im Stehendanschlag aufgelegt geschossen. Dank der Lichtzielsysteme können wie bei den „Großen“ Ringwertungen erfolgen.

Mit 15 Teilnehmern wird das Angebot der Vereine sehr gut angenommen.

In der Mädchenklasse siegte die Ronja Ebke mit sehr guten 1.528 Ringen vor Lena Reul (1.313) Ringen.

Finn Kebernik beherrschte die Jungenklasse und holte mit hervorragenden 1.779 Ringen den Siegespokal. Der Vizemeister Fabian Wächtler freute sich ebenfalls mit 1.490 Ringen über seinen Pokal, vor dem dritten Nico Korbach (1.420 Ringe). 

Die weiteren Plätze belegten Jason Wirl (1.271) Adriano Steinbach (1.164), Eric Schnelle (1.150), Dean Wolf (1.101), Jason Luke Czmer (1.051). Es folgen Samuel Kolarczyk, Colin Wolf und Tim Molik.

Vorsitzender Axel Jost danke dem Jugendbetreuer Ernst Bauer für seinen unermüdlichen Einsatz und den Lehrern insbesondere dem neuen Schulleiter Nils Strowitzki für die gute Zusammenarbeit ohne den diese Schießen nicht möglich wäre.

Verbesserung des sportlichen Angebots

 

Kirtorf, 13.01.2016

 

Die Stadt Kirtorf wird die Initiativen der Städten und Gemeinden sowie des Vogelsbergkreises durch einen interkommunalen Planungsprozess zur Verbesserung des sportlichen Angebotes unterstützen. Denn nur durch einen abgestimmten, interkommunalen Planungsprozess kann eine aufgaben- und nutzerorientiere Verbesserung des Angebots und gleichzeitig ein dauerhaft wirtschaftlicher Mittelsatz erreicht und das Staatsziel aus Art. 62 a der Landesverfassung erfüllt werden. Das hohe Niveau der Sportförderung in der Stadt Kirtorf soll trotz der zukünftigen erforderlichen Abstimmungen mit den Nachbargemeinden beibehalten werden. Kirtorf sei, was die Einrichtung von Sportstätten angehe, federführend und wenn es darum gehe die Vereinssportstättenmaßnahmen mit hohen kommunalen Geldern zu fördern. In einem gemeinsamen abgestimmten Sportentwicklungsplan z.B. für die Region des Altkreises Alsfeld kann sich der Bürgermeister noch eine weitere Qualitätssteigerung durch eine interkommunal abgestimmte Planung und Umsetzung vorstellen. Darüber hinaus sieht er auch ein erhebliches Einsparpotenzial gegenüber einem lediglich lokal ausgerichteten Vorgehen. Da sich in den letzten Jahrzehnten in den einzelnen Großgemeinden Schwerpunkte in einzelnen sportlichen Aktivitäten herauskristallisiert hätten, kann sich das Kirtorfer Stadtoberhaupt  auch vorstellen, zukünftig für die Region ein Leistungszentrum für den Jugendfussballbetrieb und auch für den Jugendtischtennissport in der Großgemeinde Kirtorf zu installieren. Durch die Optimierung der Auslastung und der Nutzung vorhandener Anlagen in der Großgemeinde Kirtorf könne man stärker als bisher an der den Bedürfnissen ausgerichteten Realisierung solcher Projekte und auch Förderung von Vereinsmaßnahmen in dieser Richtung vorantreiben. Der Magistrat hat deshalb den Beitritt zur kommunalen Arbeitsgemeinschaft „Kooperative Sportentwicklungsplanung im Vogelsbergkreis“ beschlossen. Im weiteren Verlauf der Magistratssitzung wurde ebenfalls der Beitritt zur Lebenshilfe Vogelsbergkreis e.V. beschlossen. Die Mitgliedschaft in dieser sozialen Hilfsorganisation halte er für wichtig. Er wolle damit ein Zeichen zur Unterstützung dieser Einrichtung setzen, so Bürgermeister Ulrich Künz. Des Weiteren wies er auf eine Stellungnahme des Hess. Wirtschaftsministers hin, wonach zum Schutz der Bevölkerung vor Lärm es nunmehr möglich sein wird, auf der B 62 eine Geschwindigkeitsbeschränkung vorzunehmen. Mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km, so der Bürgermeister, könnten zwar nicht alle abgesenkten Lärmrichtlinien eingehalten werden, die Anordnung stelle dennoch eine spürbare Lärmentlastung der Anlieger der B 62 in Kirtorf, Lehrbach und Ober-Gleen dar. Der Bürgermeister fordert das Regierungspräsidium in Gießen auf, die verkehrsrechtliche Anordnung dieser Geschwindigkeitsbeschränkungen zeitnah umzusetzen.

 

Trommelkurs in Kirtorf für Anfänger und Fortgeschittene mit Trommellehrer Fallou Sy

 

Kirtorf, 08.01.2016

Afrikanisches Trommeln ist Lebensfreude pur. In diesem Kurs wird Ihnen das Spielen auf der Djembe vermittelt, eine in Afrika weit verbreitete Trommel aus Holz, die mit den Händen gespielt wird. Tauchen Sie ein in die afrikanische Kultur und erleben den entspannenden Effekt rhythmischen Trommelns. Trommeln entspannt, hilft beim Abschalten des täglichen Alltagsstresses und verbessert Motorik und Körpergefühl.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, wenn Sie eine Trommel benötigen.

Der Kurs für Fortgeschrittene baut auf vorangegangene Kurse auf. Quereinsteiger sind aber nach Rücksprache mit dem Kursleiter herzlich willkommen!

 

Der Kurs beginnt am 10.02.2016, 18.00 Uhr, im Museum Kirtorf. Weitere Einzelheiten erfahren Sie bei Kursbeginn.

 

 

Anmeldungen bei: Fallou Sy  0176 842 954 58; fallou-sy@hotmail.de;

                             Jürgen Döring  06692-7291 oder 06635-1820; doering@stadt-kirtorf.de

 

 

Verkehrsbeschränkungen

 

Kirtorf, 30.12.2015

 

Die Bemühungen von Bürgermeister Ulrich Künz für die Bürgerinnen und Bürger in den Ortsdurchfahrten der Stadtteile Kirtorf, Ober-Gleen und Lehrbach einen verbesserten Lärmschutz durch verkehrsrechtliche Anordnungen zu erreichen, könnten im nächsten Jahr in Erfüllung gehen. Wie Bürgermeister Künz hierzu erklärte, habe er gegenüber dem Hess. Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung vor einigen Wochen ein Nachtfahrverbot für den Schwerlastverkehr auf der B 62 gefordert. In der seinerzeitigen Stellungnahme habe er auf die zunehmende Lärmbelästigung in den Ortsdurchrfahrten Kirtorf, Ober-Gleen und Lehrbach insbesondere durch den Schwerlastverkehr hingewiesen und deutlich gemacht, dass örtliche Maßnahmen aus Lärmschutzgründen gemäß den Richtlinien des Bundes in Betracht kommen müssen, wenn der Beurteilungspegel der hier anzusetzenden Richtwerte für Dorf- und Mischgebiete übersteigt und die Maßnahmen verhältnismäßig ist. Positiv hat der Bürgermeister die Mitteilung des Ministeriums bewertet, dass im Interesse der vom Verkehrslärm betroffenen Bürgerinnen und Bürger im Juni dieses Jahres diese Werte im Gleichklang mit den Lärmsanierungswerten deutlich abgesenkt wurden. Deshalb sei klar, so die Stellungnahme des Hess. Verkehrsministeriums, dass nach diesen neuen Lärmberechnungen für Ober-Gleen, Kirtorf und Lehrbach die abgesenkten Werte an vielen Wohnhäusern an der B 62 nachts und in Kirtorf auch am Tag überschritten werden. Deshalb wird es, so das Hess.Verkehrsministerium, im kommenden Jahr zu verkehrsbehördlichen Maßnahmen kommen. Das mildeste mögliche Mittel für eine verkehrsbehördliche Anordnung zum Schutz der Bevölkerung vor Lärm stellt bei der B 62, so das Verkehrsministerium eine Geschwindigkeitsbeschränkung dar. Mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung wie nunmehr von dem Hess. Verkehrsminister vorgeschlagen auf 30 km pro Stunde würde dies eine spürbare Lärmentlastung der Anlieger der B 62 in Kirtorf, Lehrbach und Ober-Gleen bedeuten. Künz ist auch erfreut darüber, dass das Verkehrsministerium noch im alten Jahr das Regierungspräsidium in Gießen mit der Anordnung möglicher Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 30 km pro Stunde an der B 62 im Bereich Kirtorf, Lehrbach und Ober-Gleen beauftragt hat. Mit dieser Vorgehensweise, so der Bürgermeister abschließend, sei man seinem Anliegen und auch der städtischen Gremien endlich entgegengekommen.

 

Herbst Programm 2015


Die Volkshochschule des Vogelsbergkreises hat das neue Programm bekanntgegeben. Wir haben die Veranstaltungen für den Bereich Kirtorf herausgesucht.

WetterOnline
Das Wetter für
Kirtorf
mehr auf wetteronline.de

Stadtverwaltung Kirtorf
Neustädter Str. 10-12
36320 Kirtorf

Telefon: +49 6635 180

Telefax: +49 6635 1815

E-Mail:  webmaster@stadt-kirtorf.de

info@stadt-kirtorf.de-mail.de

Öffnungszeiten Stadtverwaltung

Vormittag

Montag - Freitag 

07.30 - 12.00 Uhr

Nachmittag

Montag

13.00 - 18.00 Uhr

Dienstag

13.00 - 16.00 Uhr

Donnerstag

13.00 - 16.00 Uhr





Öffnungszeiten KFZ-Zulassung

Vormittag

Montag -Donnerstag

07.30 - 12.00 Uhr

Freitag

7.30 - 11.30 Uhr

Nachmittag

Montag

13.30 - 17.30 Uhr

Dienstag

13.30 - 15.30 Uhr

Donnerstag

13.30 - 15.30 Uhr



Nächster Termin:

Einsendeschluss: 08.02.2016

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stadtverwaltung Kirtorf