Meldungen 2019

 

 

 

Bild: Bürgermeister Andreas Fey nimmt von Bademeister Heiko Korell die Dauerkarte entgegen

 

Schwimmbad in Heimertshausen erfreut sich zahlreicher Besucher und Sponsoren

 

Bürgermeister Andreas Fey freut sich, dass nach dem Start durch das Schwimmbadfest nun auch im Normalbetrieb „unser kleines Freibad in Heimertshausen“ rege besucht wird. Wie in anderen Schwimmbädern, so ist auch für das Kirtorfer Freibad die Finanzsituation nicht einfach. Zur Verbesserung der Einnahmeseite wurde daher von Bürgermeister Fey in einem ersten Aufruf gebeten, das Freibad bestmöglich zu unterstützen. Eine Möglichkeit dazu ist zum Beispiel der Kauf einer Dauerkarte, unabhängig davon, ob man tatsächlich das Bad nutzt oder nicht. So haben sich inzwischen bereits einige entschlossen, durch den Kauf einer Dauerkarte das Schwimmbad zu fördern. „Ein gutes Zeichen“, sagt Bürgermeister Andreas Fey und nimmt auch seine Familiendauerkarte von Bademeister Heiko Korell entgegen, um zu zeigen, dass auch er persönlich das Schwimmbad durch den Kauf seiner Karte fördern will. „Auf diesem Wege ist es Jedermann auf einfache Weise möglich, sich als Sponsor einbringen zu können.“ Die Dauerkarte kann dabei im Schwimmbad oder über einen Gutschein beim Bürgerbüro der Stadtverwaltung Kirtorf erworben werden. „Vielleicht folgen ja noch ein paar Wohltäter dem Vorbild“, so hofft Fey.

Auch Firmen werden dieser Tage vom Bürgermeister angeschrieben, um Ihnen anzubieten, dass Sie durch Bandenwerbung beim Freibad auf sich aufmerksam machen können. Natürlich ist auch das dann ein Beitrag, die Einnahmeseite zu verbessern. „Durch viele kleine Puzzelsteine erreichen wir schließlich eine deutlich bessere Finanzsituation, Grundlage dafür, das Freibad auch dauerhaft erhalten zu können“, so der Rathauschef. Fey weißt aber auch darauf hin, dass das kleine Freibad ideal für Familien mit kleinen Kindern ist, denn hier ist alles überschaubar und die Eltern können ihre Kinder einfach im Blick behalten. „Außerdem ist es für die Kinder doch schöner gemeinsam mit den Freunden im Bad zu toben, als alleine daheim im kleinen Pool zu plantschen. Und die Eltern haben die Gelegenheit zum kleinen Plausch am Rande des Beckens.“ Fey wünscht daher allen Besuchern viel Freude beim Schwimmbadbesuch und während der heißen Tage eine angenehme Erfrischung im Wasser. „Nutzen Sie diese Möglichkeit! Sie werden sehen, es ist toll.“, so Fey.

 

 

 

Bild: Bürgermeister Andreas Fey, Verwaltungsfachangestellter Simon Schäfer, Personalleiter Marcel Kutscher

Ausbildung abgeschlossen
 

Simon Schäfer wird von Bürgermeister Andreas Fey und dem personalverantwortlichen der Stadt, Marcel Kutscher, zu seiner bestandenen Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten gratuliert. Obwohl Schäfer seinen Abschluss im verkürzten Ausbildungsgang von nur 2 Jahren absolvierte, schloss er mit einem prima Ergebnis ab. „Das verdient Anerkennung“, meint der Rathauschef und überreicht dem frisch gebackenen Absolventen ein kleines Präsent.

Nach diesem Abschluss geht es aber bald schon wieder weiter. „Nach einer kurzen Beschäftigungsphase in unserem Rathaus, bei der Schäfer schwerpunktmäßig im Bürgerbüro eingesetzt wird, startet er im September mit dem dualen Verwaltungsstudium an der Verwaltungsfachhochschule des Landes Hessen. Natürlich in Kooperation mit der Stadt Kirtorf.“, erläutert Fey. Auch hierfür wünscht ihm der Bürgermeister gutes Gelingen und den gleichen Erfolg, den er im Abschluss der vergangenen Ausbildung hatte. Fey freut sich, dass die Stadt, neben Dominik Laudon, der in Kürze sein Studium abschließt, einen weiteren jungen Menschen im Verwaltungsbereich gewinnen konnte.

Umweltdelikte sind keine Kavaliersdelikte

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

vor wenigen Wochen hat ein bisher unbekannter Mensch im Bereich der Kirschbrücke bei Niederklein seinen alten Heizöltank nebst einigen Litern Heizöl entsorgt (siehe auch Berichte der Tagespresse). Hierbei ist Heizöl ausgelaufen und in das Erdreich gesickert, was einen beträchtlichen Umweltschaden verursachte. Unsere Feuerwehr, unser Bauhof sowie eine externe Fachfirma mussten daraufhin aufwendige Einsatzmaßnahmen zum Grundwasserschutz ergreifen. Die Kosten hierfür belaufen sich auf ca. 30.000 €, die der Gemeindekasse auferliegen. Das kann nicht sein!

Es ist schon ein starkes Stück, wenn man die Umwelt unbedarft oder gar mit krimineller Energie schadet. Es müsste doch heutzutage wirklich jedem klar sein, dass man gerade mit einer Ölverschmutzung beträchtlichen Schaden an der Natur begeht. Hierfür habe ich kein Verständnis, umso weniger als die Folgekosten um diesen Schmutz zu beseitigen auch noch von der Allgemeinheit getragen werden müssen. Ich bitte daher alle Bürgerinnen und Bürger die etwas Wahrgenommen haben, was Hinweise auf den Verursacher dieser illegalen Entsorgung geben könnte, dies bei der Stadtverwaltung Kirtorf oder der Polizeistation in Alsfeld bekannt zu geben. Eine Umweltverschmutzung mit dieser Dreistigkeit und in diesem Maße möchte ich nicht ungesühnt lassen, diese Person soll zur Rechenschaft gezogen werden und eine Schadenswiedergutmachung gilt es einzufordern. Helfen Sie dabei mit und zeigen auch Sie „Umweltdelikte sind keine Kavaliersdelikte“. Ich danke Ihnen für Ihre Mithilfe.

Des Weiteren stellen wir immer wieder fest, dass Autobesitzer ihre Altreifen illegal entweder am Straßenrand oder auch ohne Einverständnis des Besitzers auf landwirtschaftliche Silagen ablegen. Die Entsorgung hierzu kostet Steuergelder und zudem sind dies strafbare Handlungen.

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass Umweltdelikten unnachgiebig nachgegangen wird und jeglicher Schaden bei dem Verursacher in Rechnung gestellt wird. Eine Strafanzeige in solchen Fällen betrachte ich als obligatorisch.

Sensibilisieren Sie ihre Mitmenschen zum Erhalt einer sauberen Umwelt. Wir haben nur eine Erde.

Ich danke Ihnen.

 

Ihr

Andreas Fey , Bürgermeister

TTV 1979 Heimertshausen feiert 2019 gleich zwei Jubiläen

50 Jahre Tischtennisverein und 40 Jahre TTV 1979 Heimertshausen als eigenständiger Verein

 

Heimertshausen:
Der kleine weiße Ball spielt in Heimertshausen schon lange eine feste Rolle. Bereits vor 50 Jahren fing man auf einer selbst gezimmerten Platte im Hof an zu trainieren. Damit man am offiziellen Spielbetrieb teilnehmen konnte, schloss man sich als Unterabteilung dem Schützenverein an. Dieser Zustand dauerte von 1969 bis 1979. In dieser Zeit führte Alfred Haberlach als Abteilungsleiter die Tischtennisabteilung. Von anfänglichen Niederlagen lies man sich nicht erschüttern und bereits 1971/72 erzielte man schon den Kreismeistertitel in der B-Klasse. Helmut Hohmann baute von Anfang an Schüler- und Jugendmannschaften auf, die er über Jahre betreute und viele Erfolge auch über Kreis- und Bezirksebene hinaus erringen konnte. Bis heute wird die Nachwuchsförderung im Schüler- und Jugendbereich motiviert weiterbetrieben. Aktuell hat der Verein drei Schülermannschaften und den Kreismeistertitel bei den C-Schülern vorzuweisen. Im Jugendbereich löste Jochen Schmidt 1986 Helmut Hohmann als Betreuer ab und übergab im Jahr 2002 das Zepter an seinen Sohn Boris Schmidt. Dieser ist bis heute für die Nachwuchsförderung verantwortlich. Dabei wird er von weiteren Mitspielern beim Training und dem jährlichen Trainingslager unterstützt. Für einen kleinen Ort wie Heimertshausen ist dies eine große Herausforderung und zeugt von einem langjährigen guten Zusammenhalt der Vereinsmitglieder. Der vor 40 Jahren gegründete eigenständige Verein TTV-1979 Heimertshausen ist stolz, all die Jahre als eigenständiger Verein in Bezirk und Kreis mithalten zu können. Die räumliche Entwicklung des Spiellokals von der legendären mit Kohlen beheizten Schule bis zur heutigen im Feuerwehrgerätehaus integrierten Sportstätte hat es einiges an Eigenleistung gekostet. Dies wurde immer durch Förderungen durch die städtischen  und sportlichen Gremien in Kreis und Land gefördert. In all den Jahren konnten sich die Mannschaften durch zahlreiche Erfolge im Kreis und Bezirk Mitte einen guten Namen erspielen. Zur Zeit sind vier aktive Mannschaften von der Bezirksklasse bis zur 2. Kreisklasse am Start. Die Beständigkeit zeigte sich auch bei den Vorstandsposten. Es gab in den 40 Jahren nur zwei Vorsitzende. Jürgen Oppertshäuser von der Gründung 1979 bis 2002. Danach folgte bis heute der damalige Stellvertreter Jochen Schmidt. Besonders hervorzuheben ist das Amt des Schriftführers. Holger Bräutigam begleitet dieses seit der Gründung vor 40 Jahren. Weiterhin ist er mit Werner Schima seit über 20 Jahren als Schiedsrichter für Kreis und Bezirk unterwegs. Einige der Gründungsmitglieder sind auch heute noch aktive Spieler und Stützen des Vereines. Holger Bräutigam spielt seit 40 Jahren immer noch in der 1. Mannschaft und ist einer der Führungsspieler im Verein. Auch Alfred Haberlach spielt bis heute aktiv in der 4. Mannschaft. Der TTV hat sich in all den Jahren auch kulturell mit eingebracht. Mit Skat- und Würfelturnieren, als Kirmesausrichter, der Teilnahme an bereits 21 Backhausfesten und in diesem Jahr zum dritten Mal verantwortlich für das Schwimmbadfest – 15. Juni 2019 - setzten sich die Mitglieder für die Allgemeinheit immer wieder ein.

KIRTORF - (red) vom 10.05.2019.

 

Am „Sauberhaften Kindertag“ waren die Umweltschützer von morgen unterwegs. Gemeinsam mit zahlreichen anderen Kindern in ganz Hessen sind die Kinder der Kita „Unterm Regenbogen“ in Kirtorf mit gutem Beispiel vorangegangen und sammelten am Dienstag leichtfertig weggeworfene Abfälle ein....

Insektenfreundliche Bäume gepflanzt

 

Dieser Tage erfolgte auf dem Kirtorfer Friedhof durch die Pflanzung von zwei Trompetenbäumen eine Erweiterung der sogenannten Bienenweide. Es handelt sich hier um Pflanzen, die besonders viel Pollen und hochwertigen Nektar produzieren.

Die beiden Imker Günter Lemmer und Reinhold Wolf informierten Bürgermeister Fey und Ortsvorsteher Klos bei einem Pflanztermin, in welcher Weise sich Bienenhaltung in den letzten Jahren verschlechtert hat. Nach dem reichlichen Nahrungsangebot im Frühjahr, z.B. durch Obstblüten und den Rapsanbau finden unsere Wild- und Honigbienen im Sommer nur wenig Nahrung. Die Imker sprechen in dieser Zeit von einer Trachtlücke und genau in dieser Zeit erreichen die Bienenvölker die maximale Volksstärke, wodurch sich der Nahrungsbedarf in den Einheiten erhöht. Somit sei es wichtig bei der Honigernte im Frühjahr ausreichend Honig in den Völkern zu belassen. 

Durch das Anpflanzen spät blühender Trachtpflanzen kann jeder Grundstücksbesitzer die Bienenvölker während dieser Hungerstrecke unterstützen. Blühflächen bieten zudem auch für Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Nützlinge reichhaltig Nahrung und leisten somit einen wichtigen Beitrag an die Biodiversität. Im Fachhandel werden diverse Saatmischungen für bienenfreundliche Wiesen angeboten. Zudem gibt es spät blühende Bäume, Büsche und Stauden mit hohem Nährwert für die Bienen. So kann der Garten  individuell insektenfreundlich gestaltet werden.

Mit der Anpflanzung der beiden Trompetenbäume, die ihre beeindruckende Blütenpracht erst Mitte Juni bis Ende Juli ausbilden und somit das Nahrungsangebot der anfliegenden Insekten erweitern; sei laut dem Vorsitzenden des Imkervereines Kirtrof wieder ein  Schritt zum Umweltschutz getan, der zur Nachahmung anregen soll.

 

Foto: Imkerverein

von links: Reinhold Wolf, Cedric Lemmer, Günter Lemmer, Bürgermeister Andreas Fey, Ortsvorsteher Timo Klos

Seniorenfahrt nach Frankfurt
 

Am 29.03.2019 machte sich eine 30-köpfige Reisegruppe aus Kirtorf auf den Weg nach Frankfurt. Entspannt starteten die Kirtorfer Seniorinnen und Senioren mit einem reichhaltigen Frühstück im Landhotel Schmeerofen in den Tag. Anschließend startete der Bus und nach einer gut einstündigen Fahrt erreichte die Reisegruppe bei bestem Wetter den Palmengarten in Frankfurt. Dort angekommen nahmen die Kirtorfer an einer sehr interessanten Führung teil und tauchten in die Welt der Pflanzen und Früchte ein. Nach der ca. 90-minütigen Führung hatten die Seniorinnen und Senioren noch ausreichend Zeit um den Palmengarten auf eigene Faust zu erkunden oder sich im Café ein sonniges Plätzchen zu suchen und es sich dort gemütlich zu machen.

Nachdem der Palmengarten erkundet und Kaffee und Kuchen verspeist waren, fuhren die Kirtorfer weiter zum Hessischen Rundfunk. Dort wurden sie mit einem Glas Sekt empfangen. Danach folgte der Besuch einer Aufzeichnung des beliebten Hessenquiz mit Moderator Jörg Bombach, bei der auch im Kirtorfer Publikum fleißig mitgeraten wurde.

Nach der Aufzeichnung trat die Reisegruppe den Heimweg an und erreichte am Abend wieder wohlbehalten das heimische Kirtorf.

Bürgernähe in neuen Räumen

 

 

Bürgerversammlung in Kirtorf am 13.02.2019 im DGH Wahlen

Bürgerversammlung in Kirtorf am 05.02.2019 in der Gleentalhalle Kirtorf

ACHTUNG! ACHTUNG! ACHTUNG

 

Umzug in neue Büroräume

 

Wegen des Umzuges in die neuen Räumlichkeiten des Bürgerbüros wird es in der nächsten Woche zu Schließungen der Verwaltung und zu Beeinträchtigungen des laufenden Geschäftes kommen.

 

Vorgesehen ist,  das Bürgerbüro am

 

Montag, den 28. Januar 2019 und

Dienstag, den 29. Januar 2019

 

komplett zu schließen.

 

Ab Mittwoch steht die Verwaltung wieder mit eingeschränkten Diensten zur Verfügung.

Eilmeldung

 

Wasserrohrbruch in Wahlen - Untergasse

 

Kirtorf, 24.01.2019

In Folge eines Wasserrohrbruchs in der Untergasse, Stadtteil Wahlen kann es zu Versorgungsengpässen kommen. Der städtische Bauhof wird den Schaden im Laufe des Tages beheben.

Eilmeldung

 

Wasserversorgung in Heimertshausen unterbrochen

 

Kirtorf, 24.01.2019

Aufgrund eines Wasserrohrbruchs in der Verbindungsleitung von Ober-Gleen nach Heimertshausen ist derzeit die Wasserversorgung unterbrochen. Der städtische Bauhof arbeitet an der Beseitigung des Schadens. Voraussichtlich soll die Versorgung gegen Mittag wieder bestehen.

Heimatverein Stadt Kirtorf e.V. –Pressemitteilung-

 

Ab sofort im Handel: Heimatkalender „einundzwanzig-neunzehn“ erschienen.

 

Alle Jahre wieder, so auch für das kommende Jahr, erscheint der Heimatkalender „einundzwanzig-neunzehn“ des mittlerweile zum neunzehnten Mal aufgelegten Kalenders des Heimatvereins Stadt Kirtorf e.V.

 

Auch dieser Kalender wird für den Betrachter wieder spannend werden und Fragen aufwerfen: „Wer ist das? Wo und wann war das?“ Vorrangig sind Bilder von Gruppen und geselligen Zusammenkünften aus allen Kirtorfer Stadtteilen abgebildet. Die Aufnahmen stammen zumeist von Einwohner aus der Großgemeinde und umfassen den Zeitraum von 1920 bis in die 70er Jahre.

Kurzgeschichten, Weisheiten und Anekdoten auf den jeweiligen Rückseiten der Kalenderblätter bereichern den Heimatkalender auch in diesem Jahr.

 

 

Die Kalender können an folgenden Verkaufsstellen zum Preis von 7,- € erworben werden:

 

  •  Stadtverwaltung Kirtorf, Bürgerbüro
  •   Getränkemarkt Kratz, Kirtorf
  •   H. Meß, Am Mühlbusch 2, Kirtorf
  •   Postfiliale, Kirtorf
  •   Bäckerei Kappes, Arnshain
  •   Heidrun Singer, Gleimenhain
  •   Alfred Haberlach, Heimertshausen
  •   Bernd Schneider, Ober-Gleen
  •   J. Döring, Wahlen

 

Nächstes Amtsblatt: 06.09.2019

Redaktionsschluss: 30.08.2019, 8.00 Uhr
 

Stadtverwaltung Kirtorf
Neustädter Str. 10-12
36320 Kirtorf

Telefon: +49 6635 180

Telefax: +49 6635 1815

E-Mail:  webmaster@stadt-kirtorf.de

info@stadt-kirtorf.de-mail.de

Öffnungszeiten Stadtverwaltung

Montag: 09.00 - 12.00 Uhr + 13.00 -18.00 Uhr

Dienstag: 09.00 - 12.00 Uhr

Mittwoch: 09.00 - 12.00

Donnerstag: 13.00 - 16.00 Uhr

Freitag: 07.00 - 12.00 Uhr

 

Die Öffnungszeiten der KFZ-Zulassungsstelle enden jeweils eine halbe Stunde früher!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stadtverwaltung Kirtorf